Webdesign Schweiz - Home
Unsere
Website
ist
Tracking
-frei!

Erklärvideos

# tracking datenschutz cookies

Haben Sie gewusst?

# website google datenschutz cookies

Auf den meisten Websites werden Sie zuerst zu Google geschickt, wo Sie rund 50 individuelle Daten abgeben. Erst danach gelangen Sie zur eigentlichen Website.

Die Speicherung Ihrer Daten in Cookies wird oft mit der 'Verbesserung des Nutzererlebnisses' begründet. Doch das ist Unsinn. Kaum ein Website-Betreiber braucht wirklich Cookies zur Daten-Analyse. Die 'Mode' der Cookie-Bestätigungen entstand, weil die grossen Webkonzerne massenweise Cookie-Daten abfragen.

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Website-Besucher unwissentlich Daten abgeben: Wir helfen Ihnen gerne weiter! Ihre Besucher geniessen dann die Freiheit, welche ihnen zusteht - und Sie haben noch weitere Vorteile >

Fallstudien

# webdesign schweiz inhouse datenschutz

Know-How

# news daten tracking datenschutz
Die WebNews ++ Onlinehandel profitiert von der Corona-Krise ++ "Löscht diese App dringendst": Immer mehr Warnungen zu Tiktok ++ Smart Speaker hören beim Sex zu und nehmen die Laute auf ++ Interessenverbände warnen vor Googles Fitbit-Übernahme ++ Der Schweizer Onlinehandel ist nicht zu bremsen ++   Die TechNews ++ Bundeskartellamt: Smart-TV-Hersteller verstoßen massiv gegen die DSGVO ++ Fitbit-Übernahme - Wenn dir Google beim Atmen zuhört ++ Segways werden eingestellt ++


Worüber lässt sich das Internet lückenlos tracken?

Google-Veteranen: Das Unternehmen ist unkenntlich geworden

Wozu hat ein WordPress-Hosting-Service auf seiner Website 20 Cookies...

Beispiel Schweizer Post

Cookies dienen den grossen Konzernen

Fördern WordPress & Co. Fingerprinting?

Wie wir alle wieder frei werden

Datenqualität verbessern?

Das 1-Pixel-Gif im Email-Tracking

Warum ist Surfen ohne Tracken schneller?

Wann kostet Sie heimliches Google-Tracking Geld?

Was ist so faszinierend am zentralen Politbüro?

Wie werden Sie getrackt? #3: Fingerprinting

Das Fingerprinting entstand aus der Erkenntnis, dass es nicht in erster Linie darum geht, Ihren Namen zu kennen. Nein, es geht darum, Sie als im Web auftretende Erscheinung zu identifizieren.

Wenn jemand genügend Einzelheiten über Sie weiss - wo auf der Welt Ihr Internetanschluss ist, welche Browserversion Sie haben, welchen Desktophintergrund auf Ihrem Computer eingerichtet ist, mit welcher Bildschirmgrösse Sie surfen, und zu welchen Zeiten Sie ins Handy oder ins Notebook schauen...

... dann besitzt er genügend Details von Ihnen, damit Sie absolut unverwechselbar sind - wo immer Sie mit diesen Details in Erscheinung treten. Man hat sozusagen Ihren Fingerabdruck: Den Fingerprint.

Diese Details lassen sich meist nicht über HTML ermitteln, das geht nur mit JavaScript. Und warum gerät die gute alte Webdesigner-Regel, dass mit JavaScript nur unwichtige Dinge angezeigt werden sollen, zunehmend in Vergessenheit?

Die Webdesigner-Gilde hat den Überblick verloren... das Wohl, sprich: Der Datenschutz ihrer Kunden, ist ihnen egal. Dagegen haben wir bei Webdesign Schweiz etwas.


Wie werden Sie getrackt? #2: Cookies

Wie werden Sie getrackt? #1: Google

Für KMU ist das kein vordringliches Thema...

Die Unternehmer stehen dem Tracking gleichgültig gegenüber...